Wiener Symphoniker

Hilary Hahn Violine
Adrien Perruchon Dirigent

Seit Karajan in den 60ern das Orchester an die Weltspitze führte, prägen die Wiener Symphoniker gemeinsam mit den Philharmonikern das Musikleben in Wien und begeistern das Publikum rund um den Erdball mit dem unnachahmlich warm und geschmeidig dahinfließenden, legendären Wiener Orchesterklang. Für den angekündigten Dirigenten Philippe Jordan, der seine Auftritte dieser Tournee wegen Erkrankung leider absagen muss, wird in Essen Adrien Perruchon am Pult stehen.

Wie eine Elfe, die Musik rein und überirdisch schön entstehen lässt, wirkt Hilary Hahn auf der Bühne. Kritiker nennen sie „ein Wunder der Natürlichkeit” und das Publikum liegt ihrem mädchenhaft-zarten Charme ohnehin zu Füßen. Die US-amerikanische Geigerin mit deutschen Wurzeln, erhielt zweimal den begehrten Grammy. Bereits mit sechs hatte sie den ersten öffentlichen Auftritt, mit zwölf trat sie mit Orchester auf und mit 16 Jahren spielte sie wie andere Geiger im Zenit ihres Könnens. Technische Probleme sind für sie inexistent. Sie betört alleine durch ihre Musikalität.

 

 

Antonín Dvorák (1841 - 1904)
Karneval-Ouvertüre op. 92

***

Antonín Dvorák
Violinkonzert a-Moll op. 53

*** PAUSE

Robert Schumann (1810 - 1856)
Sinfonie Nr. 2 C-Dur